Da ölt der Bär….

Da ölt der Bär….

Heute morgen 0600 Turkish Summertine fing der Tag an. Nichts für Schlafkappen, zugegeben. Der unschlagbare Vorteil ist die für einen Mitteleuropäer sehr angenehme Temperatur zu der Zeit. Nicht, dass ich da sonderlich empfindlich wäre – aber wenn man paar Sachen zu tun hat, dann ist das angenehm.

Cay und Orangensaft. In Ermangelung von gekauftem gab es frisch gepressten. 😉

Den Tag habe ich dann damit verbracht, die Solarpanels endlich mal zu montieren. Endlich, weil die für vorn schon seit etwa einem Jahr in der Kajüte gelegen sind. Nie war wirklich Zeit dafür. Also los damit.

Um 7.30 morgens…
ca. 1600

Sieht nach wenig aus. Stimmt. Zwischendrin war aber einiges an Sucherei, wo ich denn nun das Kabel nach innen bringe. Schlussendlich habe ich dann das Loch gebohrt (das braucht bei mir immer Überwindung, ein Loch in die Aussenhaut zu bohren). Kabel ordenlich verlegt. Das war die Kurzversion.
Zwischendrin war Decke abnehmen am falschen Ort, jede Menge Fluchen. Einfach auch weils innen ziemlich warm war. Da ölt der Bär. Ist wie Arbeit in der Sauna. Hätte nur noch einer kommen sollen und einen Aufguss machen.
Das war dann aber mal gemacht und dann kam der allseits beliebte Teil: Aufräumen. 🙁
Währenddessen kam doch eine steife Brise von Land auf. Und zwar derart, dass eine Böe glatt den alten Werkzeugkoffer runtergeweht hat. Und das will was heissen. Das Teil ist wirklich schwer. Es waren irgendwo über 20kn. Also vermutlich so 50 km/h.

Hoppala.

Ich war dann so frei und habe mir nach der ganzen Arbeit eine Belohnung gegönnt. Duschen und ab in die Stadt zu Memed.

Gut, reichlich und weit über meine Verhältnisse.

Vier von den Schälchen kommen übrigens neben einem Wasser immer automatisch. Ich muss zugeben, so ganz habe ich das nicht gepackt. Trotz einem Keks zum Morgen und etwas Wassermelone am Mittag.

Jetzt war es Zeit, den Abend noch ausklingen zu lassen….

Havana, Rum, türkisches Marzipan bei Sonnenuntergang. Alles gut.


1 thought on “Da ölt der Bär….”

  • Wunderschön wieder die Stimmungsbilder, – die Arbeitsbilder bei 36 Grad blnden wir lieber mal aus. Aber unangehehmer wären Arbeiten bei Kälte, Sturm und Regen.
    Und wo gehörte der Hund hin? Der hat auch gut daran getan Siesta zu machen. Unserer Mia setzen die hohen Temperaturen inzwischen auch zu, mit ihrem hohen Alter schläft sie doch viel.
    Ab morgen ist bei uns wieder Steinen angesagt, die letzte Fahrtetappe beginnt 9 Uhr.
    Liebe Grüße, vergiß die Pausen nicht… das Abendessen sah prima aus!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Translate »