Da steppt der Bär den Tango

Da steppt der Bär den Tango

Heute morgen war erstmal nichts mit Frühstück. Zuerst unter die Spüle liegen ud den Schlauch wieder vom Wasserhahn in der Pantry ausbauen. Grmpf. (Aber es kommt noch besser 🙂 Anschliessend gings dann wie einst Walter Röhrl im Fiat auf der kopfsteingepflasterten Strasse Richtung Marmaris. Das musste jetzt einfach fertig werden mit dem Wasserdingsbums da.
Um 08:33 bin ich dann bei Egemarin eingelaufen und wollte den Schlauch umgetauscht haben. Der etwas missmutige Ali hat mir dann erklärt, dass einfach eine Dichtung (bzw. zwei) fehlen. Die müssten aber dabei gewesen sein. Waren sie aber nicht, habe ich ihm gesagt. Dann musste ich eine Stunde warten, bis sie die Dichtung wo auch immer her besorgt hatten. Zwischenzeitlich bin ich dann eben statt zu Anna zu einem Bäcker in Laufentfernung gelaufen. Wirds ja auch was geben.

Irrtum meinerseits. Dachte, das wäre mit Feigen gefüllt. War aber so Nutella Schmiere… Das Gipfeli war dann mit Käse gefüllt…
Nettes Kätzeli. Der ist wohl auch warm. Hat nichts an, ausser dem Halsband. 😉

Nu aber hurtich zurück, kann es kaum erwarten, wieder unter die Spüle zu liegen und mich zu verrenken. Dabei den Boden einzunässen. (Mit Schweiss!)

Wer sagts denn. Kommt Wasser. Aber nicht so, wie ich das gern hätte. Könnte mehr sein. Nicht so prostatisches Gerinsel.
Nachdem ich den Murks des Vorbesitzers entfernt hatte. Ärzte halt.
Okan hatte Mitleid mit mir und hat einen Lüfter gebracht.
Nochmal eine Stunde später…
(Zwischenzeitlich hatte ich dann auch die ‹fehlenden› Dichtungen gefunden beim Aufräumen. ups. 🙂
Nebenbei noch was für ‹Schöner Wohnen› gemacht

Wie immer – dann alles wieder zusammenbauen und versorgen. Ich sollte mal einen Werkzeugversorger haben, das wär was. :)) Nach einer kurzen Siesta nichts wie los in die Stadt. Die Matte musste runter, das geht hier ratzfatz und für 5 Euronen. Mit rasieren 9. Die Bikinizone wachsen habe ich weggelassen diesmal. (Sind eher die Ohren und die Nase. Es hat den Friseur aber wohl so gestört, dass er dann das Gewächs elektrisch ein wenig gekürzt hat)

a close shave – empfehlenswert!
Mixed Grill mit Salat. Patates habe ich weggelassen. Ist mir zu wuchtig bei den Temperaturen.
Und ja, ich habe mich so halb verfranst da drin. Ein Labyrinth von Läden. Alles was man so braucht – oder halt eben auch eigentlich nicht.
Anschliessend noch Essen im Grand Bazar. Nicht so super heimelig, aber was solls. Essen war gut. Iammi!
Da gehts rein in den Grand Bazaar. Kann sein, dass man nie wieder rausfindet. Good news: Es gibt auch Essen da drin, man kann also eine Weile überleben.

Zur Feier des Tages – schliesslich ist heute Freitag – gings dann noch ein bisschen in Ausgang. Wollen wir doch mal sehen, wie Marmaris zur Hochsaison aussieht. Und … was soll ich sagen. Da steppt der Bär. Unglaublich, wieviel Bespassung möglich ist. Bis anhin hatte ich das noch nie so mitbekommen, entweder war Corona … oder Winter.

Die Mole kenne ich eigentlich nur leer..
Pirates of the Caribbean in Turkey
noch mehr…
Nochmal was zum Thema
etwa 1 km Gülets
Top!

Aber es gibts auch noch anderes. Zwischendrin stand dann eine Statue von Kemal. Sogar eine ziemlich gute, finde ich. So welche wie Kemal Atatürk bräuchte es öfter auf der Welt.

Peace at Home. Peace to the World.
Fundstück. Die Dame am Meer. Sass da so rum…. Sieht entspannt aus.
…und ein Eis mit türkischen Kaffee.
Hier kommen die vornehmeren Gülets
Schick. Die könnten bei mir auch mal polieren kommen.
Es gab dann noch ein Bier…

Auf der Heimfahrt dann noch ein paar Wildschweine auf 9 Uhr gesichtet. Dachte mal, ich halte nicht zum Streicheln an…..



1 thought on “Da steppt der Bär den Tango”

  • Toller Bericht mit tollen Eindrücken und Bildern. Das sieht wirklich alles sehr nach Urlaub pur aus, durchaus sehenswert.
    Top!👍

    Cheers,
    Markus

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Translate »