Eistee

Eistee

Heute morgen als Erstes nach dem Aufwachen in den Pool, den jemand freundlicherweise rund ums Boot angelegt hat. Wer braucht schon so einen Hotelpool. Glücklicherweise war das Boot auch noch am gleichen Platz, soll heissen der Anker hatte seinen Dienst verrichtet wie es gedacht ist.

Sieht noch gleich aus wie gestern, nur andersrum. Das Boot hats gedreht.
Einer fehlt. Der ist wohl früh los. Ansonsten nur Privatyachten, weil Samstag.

Nach dem Frühstück (heute mal mit Spiegeleiern) hatte ich mir mal vorgenommen, mir nichts vorzunehmen. Vielleicht bissl schwimmen, lesen und mir die Sonne auf die Körperteile scheinen lassen. Zwischendrin mal einen Eistee machen, Eiswürfel hatte ich ja noch. Zitrone auch. Sollte klappen.

Eistee mit etwas viel Zitrone. Eine halbe hätte wohl gelangt. Aber wenn man halt ein ganzes Netz gekauft hat….

Trotz dem, dass ich mir ja nichts vorgenommen hatte – eines musste ich dann doch noch machen. Das stand einfach auf der Liste und musste da runter. (Achtung technisch jetzt wieder..) Das Navigationssystem meckerte ab und zu wegen zu geringer Spannung auf der Busleitung, die ja jetzt von vorn bis hinten durch das Boot geht. Da hatte ich lange nachgedacht, wie ich das nun mit möglichst geringem Aufwand korrigiere. Dann hatte ich es und schon gings wieder los. :))

Endlich habe ich auch begriffen, wie man die chinesischen Kabelverbinder benutzt. Eigentlich schlau. Lötzinn und Schrumpfschauch kombiniert. Braucht man nur ein Feuerzeug.

Umgesetzt das Ganze, eingebaut und dann zwei Stunden getestet. Keine Fehlermeldung mehr. Also gut, runter damit von der Liste. Ich hoffe nur, dass die Fehlermeldung dann nicht während der Fahrt wiederkommt. Glaube aber nicht.

Also weitermachen mit nichts machen.

Die vorderen Bodenbretter könnte ich auch mal wieder reinlegen, wenn der Tank nun schon dicht ist. Also machen wir das ’schnell›. Danach war ich wieder schweissgebadet, also schwimmen. Und abduschen. Wieso kommt denn jetzt da kaum noch Wasser und die Pumpe läuft dauernd? Das darf doch nicht wahr sein. Bodenbrett in der Werkstatt hoch, gerätselt was nun ist und schlussendlich das Rohr mal durchgepustet. Irgendwas war da verstopft. Keine Ahnung wo und wie – aber geht wieder.

Nochmal baden gehen, weiter mit Buch lesen….

Das ist ermüdend, deswegen bin ich wohl so wie ich war eingeschlafen. Prompt kommt einer mit so einem Touristenboot daher und fragt mich, ob ich nicht eine ‹River Tour› machen will. Musste mir erstmal ein Handtuch umwickeln, so ganz ohne Klamotten wollte ich denn doch nicht mit ihm reden :)) Und nein, da war ich schon. Und zwar 2020 während Corona. Das war genial. Da hatte man so ein Boot für sich allein zum Vorzugspreis. Und am Schildkrötenstrand war dann auch (fast) keiner. Jetzt werden sich da wohl wieder alle auf die Füsse treten.

Der Rest des Tages verlief dann vergleichsweise ohne weitere Unterbrechungen. Noch mal kurz ein Anfall von Aufräumen, aber das wars dann auch schon. Mal sehen, wie es morgen wird. Da muss ich dann mal nach der Windvorhersage schauen, ob ich besser morgen oder erst Montag früh zurück gehe. Wenn es dann dunkel ist, werde ich nochmal schwimmen gehen. Das Plankton blitzt und blinkt hier so schon. Fast wie im Feenwald….

Der weisse Kleks wäre dann der Mond. Soviel zu den super Handy Fotos….
Abendstimmung in der Bucht



1 thought on “Eistee”

  • guten Morgen Sven,
    ja, genau so ist es richtig – mach´mal schön auf lau-lau! Und Eiswsürfel an Bord… welch ein Luxus. Kannst Du dich noch an den allerersten Törn nach Korsika erinnern, ohne Kühlschrank und das Meer so warm, daß nichts gekühlt hat?! Und nun kannst Du sogar Eistee mit Eiswürfeln trinken!! Und die Zitrone schadet nicht, so wunderbar reife Früchte kriegst du sonst nicht, das habe ich auch in Spanien ffestgestellt . Die Tomaten, die Orangen und Zitronen waren einfach reif geerntet.
    Allmählich funktioniert ja alles an Bord und Du kannst Dich gemütlich zurücklehnen, – – nur Deinen Flieger am Dienstag solltest Du nicht verpassen.
    Schöne Grüße von Stimmi sollen wir Dir ausrichten, Buzzi hat gerade mit ihm telefoniert, weil er zweimal versucht hat uns auf dem Anrufbeantworter zu erreichen. Na, es geht ihm nicht so besonders.
    Mal sehen, was unser Caravanhändler morgen sagt, wg. einem Termin zur Reparatur des Kühlschrankes. Gottseidank konnte das Ding mit Gas betrieben werden, sonst wären wir ja aufgeschmissen gewesen. Und da geht die Entwicklung im Moment dazu über, überhaupt kein Gas mehr einzubauen, und nur noch mit Strom alles zu machen. Herd etc. Unsere Spanienurlauber aus Kirchheim/Teck waren so Spezialisten, die keine Gasflaschen mehr mitgenommen haben sondern alles nur mit Srrom gemacht haben…

    Wir wünschen Dir noch einen schönen, ausgeruhten Sonntag
    Maus und Buzzi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Translate »