Fantom Zyklon

Fantom Zyklon

Am gestrigen Tag habe ich nichts geschrieben, weil ich nach dem Duschen im Hotel glatt eingeschlafen bin. Dabei habe ich ja so viel nun auch nicht gemacht. Ich war beim Boot und habe mal angefangen zu entrümpeln. Regel Nummer 1: Nicht so viel nachdenken dabei. Also im Sinne ‹Kann ich – oder irgendjemand sonst auf dem Planeten das vielleicht irgendwann nochmal brauchen?›
Also erstmal eine Plane drüber gespannt, denn durch die Luken kommt grössenteils Wasser. Okan schaut sich das zusammen mit dem Schreiner am Montag an. Nachdem es heute auch ohne Regen immernoch getropft hat, wird wohl die Decke auch raus müssen. Dann sollen sie die Luken mal ordentlich abdichten.

Danach konnte es ja dann mal losgehen. Das Resultat sieht man dann im nächsten Bild. Achja, der Container war vorher leer. Und das Bild ist von gestern, heute ist er noch etwas voller geworden.

Bisschen geputzt habe ich dann auch noch, weil ich dachte, das kann ich der Putzfrau nicht zumuten. Gut – möglicherweise brauche ich dann auch bald keine Putze mehr fürs Boot, wenn ich damit durch bin. Schön war, dass die Verfärbungen auf der Pantry Arbeitsplatte grösstenteils gar keine waren. Das dachte ich eigentlich.

Vorher:

Nachher. Dann war das Putzmittel alle.

Am gestrigen Abend habe ich dann mal mit dem Fiat Aegea einen Abstecher an den Strand unternommen. Ist ja nicht weit. Bei 18 Grad war das eigentlich ganz nett. Wenn nur der Regen nicht wäre.

Heute morgen musste ich dann erstmal mit denen von der Werft reden. Ich wollte endlich Strom haben. Sie hatten zwar wieder gesagt ‹ja, das passiert manchmal bei Regen› – aber nachdem ich Ihnen gesagt habe, dass es gestern den ganzen Tag nicht ging, heute auch nicht und jetzt regnet es nicht mal … kam Bewegung rein in die Sache. Ich hatte Strom und konnte den türkischen Fantom Zyklon ausprobieren!

Türk Fantom Zyklon in Action. Wenn das Kemal wüsste! Nachdem ich die restlichen Scherben vom Spiegel aufgesaugt hatte (und noch so einiges andere), habe ich den an die Schleifmaschine angeschlossen. Ich habe jetzt eben einen ohne Beutel genommen, weil mir bei so Schleifaktionen schon mal ein Beutel geplatzt ist. Und das ist nicht lustig – ausser für aussenstehende natürlich.
Jetzt gings dann mal los. Angefangen mit schleifen, denn die ‹Wände› will ich im Salon grösstenteils neu lackieren. Dazu muss man das erstmal etwas anschleifen.

Man at work…. Die Rumflasche habe ich nur runtergestellt um da schleifen zu können. Der ist nur für medizinische Zwecke und das Kielschwein.

Zwischendrin habe ich dann mal die ganzen Masse genommen. Um zum einen zu wissen, welche Behältergrössen denn dann reingehen. Und die Polster im Salon müssen neu gemacht werden. Wirklich.

So gegen späteren Nachmittag dachte ich mir, ich könnte ja auch mal eine kleine Pause machen und ein wenig in der Gegend rumschauen. War gut. Sonst sieht man manchmal den Wald vor lauter Arbeit nicht mehr.

Zwischendrin kam mal ganz leicht die Sonne raus. Sehr angenehme 20 Grad…

Winterschlafplatz für Yachten….

Gülets…..

Und Dalgam. Ihr gehts nicht mehr ganz so toll. Aber schwimmt wohl noch. Nicht jeder Besitzer ist ein russischer Millionär….

Wie offensichtlich die mit dem Katamaran.

Alles in allem recht ruhig hier und eigentlich ganz schön. Also – wenn man die Gummientenverkäufer aus der Stadt nicht vermisst. Ich jedenfalls nicht. Auch wenn es komisch anmutet, wenn so praktisch keiner da ist.

Nach viel Schleiferei und anderem also dann bei Dämmerung erstmal wieder Schluss gemacht und ins Hotel. Essen gehen ist ja nicht, also habe ich mir bei memedocakbaşı was geholt auf dem Weg. Das war nicht schlecht so, denn letztes Mal bin ich gelaufen, da wars dann ziemlich kalt, bis im Zimmer war…..



2 thoughts on “Fantom Zyklon”

  • Ich hoffe die Renovierungen und Reinigungen gehen voran und dass es jetzt mal aufhört zu regnen.

    Dann kann die Reparatur an den Luken/Dach ja beginnen.

    Grüße aus dem eisigen Aach (-6 Grad).

    Cheers,
    Markus

  • Hi Sven,
    ich verfolge Deine Aktivitäten sehr interessiert. Du bist ja ganz schön fleißig!! Schade , daß bei Euch ebenfalls alle Restaurants geschlossen haben , und Du Dir nicht mal ein schönes Essen gönnen kannst. Hofffentlich kann es bald mal ohne Regen und bei wärmeren Temperaturen weitergehen. Schön, daß Du immer Deine Arbeiten mit Fotos belegst.
    Liebe Grüße Maus
    PS: übrigens ist Herr Bolz von Emmingen (im Haus hintendran) gestorben. Frau Wittke hat mich informiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Translate »