Recent Posts

Solo… (Bir EFES, Lütfen)

Solo… (Bir EFES, Lütfen)

Heute morgen stand ja noch der Austausch der Rolle vom Grossfall an. Ich hatte den Riggern zwar gesagt, dass ich um 10 los will – aber die waren wohl der Meinung, sie sollten um 10 da sein. Nuja, ganz so schlimm war das auch nicht.…

Iki Kapak. Tamam.

Iki Kapak. Tamam.

Falsche Annahmen gemacht heute morgen. Wegen einem kaputten Rückschlagventil habe ich mich auf den Weg in die Stadt gemacht – ähnlich wie ein Landwirt, der in die grosse Stadt fährt, kam mir das vor. Wobei ich die Strecke nach Marmaris in der Zwischenzeit im gleichen…

Spaghetti  facon Anna

Spaghetti facon Anna

Eigentlich weiss ich gerade gar nicht, was ich erzählen soll. Zwar hatte ich angefangen mir Gedanken zu machen, wie es mit dem elektrischen weitergeht. Da habe ich noch etwas offen. Das tut zwar im Moment mit dem Navigationssystem, aber ab und an kommt eine Meldung, dass die Spannung zu niedrig wäre.
Im Eisenhower Chart wäre das wohl bei ‹wichtig, aber nicht dringend›.


Also wollte ich nun endlich mal die Deckel wieder auf dem Frischwasser (Deutsch: Trinkwasser oder Süsswasser) Tank drauf haben. Das ging jetzt eine Weile, weil Mustafa die nicht nur sauber machen, sondern auch noch lackieren wollte. Wenn man nicht aufpasst, dann lackiert Mustafa einfach alles. 🙂 Aber ich bin der Meinung, dass es für Deckel die man nicht sieht, schon Luxus genug ist, wenn die einfach mit Primer (Grundierung) versehen sind.

Als Intermezzo kam noch ein Türke vorbei, der mir gegenüber liegt und in Montreal lebt. Das war sehr interessant, Ihn kennen zu lernen. Er hat in Montral wohl eine Firma, die spezielle Druckmaschinen herstellt. Damit kann man so alles bedrucken – ausser Papier. Geht vielleicht schon, aber die drucken so auf alles Mögliche und unmögliche. Der einzige Konkurrent, den sie wohl haben sitzt in der Schweiz. 😉

Wieder zu den Deckeln. Ok. Ich gebe zu, momentan sieht man sie recht häufig. Von wegen lackieren. Aber ja nur, bis die Tankdeckel mal dicht sind. Vielleicht kurz zur Erklärung – die Wartungsdeckel sind oben auf dem Tank drauf. Solange es ruhig ist und der Tank nicht ganz voll, ist das kein Problem, wenn die nicht ganz dicht sind. Das Problem fängt an, wenn man mal segeln will. Mit Schräglage ist das etwa das Gleiche wie ein Glas Wasser. Oder schlimmer noch – Bier oder Wein. Will man nicht haben, dass das ausgeschüttet wird.

Frisch lackiert mit Gummi

Glücklicherweise hatte ich von den sauteuren Dichtungen 10 Stück bestellt, obwohl ich nur von 6 Deckeln wusste. Als ich dann den Boden ganz aufgemacht habe im Boot kamen dann nochmal welche zum Vorschein. Insgesamt 9 Deckel. Schwein gehabt. Alle mit schlonzigem Silikonfett aus China eingeschmiert. Das ist vielleicht ein Geschmiere. Und dann schreibt eine für mich wichtige Person auch noch immer wieder was in Signal. Finger abputzen – antworten – weiter. Und so weiter, man kann es sich vorstellen. Dann war die Silikontube leer und die Dichtungen richtig eingeschlonzt. Drauf auf den Tank und Wasserschlauch in den Tank. Sollte ja jetzt dicht sein.

Jetzt kam Okan um die Ecke mit zwei Teller Spaghetti und – wie sollte es anders sein – einer Schüssel Joghurt. Anna (Frau von Mustafa) hatte gekocht und Okan kam vorbei mit dem Essen. Wirklich sehr liebenswert. Währenddessen lief das Wasser munter weiter in den Tank. Dann habe ich Okan noch Ayran angeboten – gehe runter …. aaaaah!
Der oberste Deckel und noch ein anderer sind undicht! Das Wasser läuft munter ins Boot!

Wasser abdrehen und erstmal fertig essen. Später haben wir besprochen was nun zu tun ist. Und es ist wohl ein Problem mit dem Rahmen auf dem der Deckel sitzt. Den habe ich dann abedichtet, nebenbei noch die Bilgepumpe ersetzt, dem Schreiner erklärt, wo noch Türen und Regalbretter an die Schränke müssen, den Riggern das Problem mit dem Grossfall erklärt, im Hafenbecken nach einem Riegel der Deckel getaucht….


Und einen Feuerlöscher bei dem netten Menschen gekauft, der jetzt einen Laden in der Marina betreibt. Nett ist er deswegen, weil ich bei Ihm ein Caramel Eis gekauft habe. Und er mir dann eine Stunde später meine verlorene EC Karte gebracht hat.

Dann wars das für den Tag, habe ich beschlossen und mir einen Bacardi Orange mit selbstgepressten Orangen und eigenproduzierten Eiswürfeln eingefüllt….

no comment
In den Buchten mag ich die ja nicht so. Aber das sieht schon noch nett aus mit der Festbeleuchtung im Sonnenuntergang…

Da ölt der Bär….

Da ölt der Bär….

Heute morgen 0600 Turkish Summertine fing der Tag an. Nichts für Schlafkappen, zugegeben. Der unschlagbare Vorteil ist die für einen Mitteleuropäer sehr angenehme Temperatur zu der Zeit. Nicht, dass ich da sonderlich empfindlich wäre – aber wenn man paar Sachen zu tun hat, dann ist…

Das Tagwerk bei 36 Grad

Das Tagwerk bei 36 Grad

Ich hatte mir schon nicht so viel vorgenommen für heute. Aber selbst das ist manchmal schwierig. Nach dem Aufstehen gleich begonnen, die Bodenplatten abzunehmen. Damit ich die Dichtungen von Frischwassertank ersetzen kann. Das ist jetzt schon ein Jahr offen und jetzt wirds Zeit. Das Problem…

7:52

7:52

Ein kurzer Zwischenbericht, bevor es morgen um 7:52 mal wieder losgeht Richtung Marmaris. Aus Gründen, die dem Einen oder anderen bekannt sind, komme ich nochmal in den Genuss nach dem Boot zu schauen. Vielleicht kann ich ja sogar noch ein bisschen frei machen und mal in eine Bucht.

Ob das geht, wird wohl der Diesel entscheiden. Nachdem der eben an Pfingsten doch noch zweimal gezickt hatte, wird der Zuleitungsstrang revidiert. Das heisst: Neuer Dieselfilter, neue Zuleitung und Dieselpumpe revidieren. Das hat aber Okan in Angriff genommen und wenn das durch ist habe ich dann vielleicht Ruhe.

Die Dieselpumpe von aussen
Fertig Spass. Jetzt kommt das schwere Geschütz!
Also…wenn ich der Motor wäre…fände ich das eher igitt. 🙂

Ja und dann war da noch die Sache mit dem Harpunenfischen. Das dachte ich, als mir Okan das Bild geschickt hat. So kann man sich irren. Was man auf dem Bild sieht, ist der mechanische Windanzeiger. Der sollte eigentlich auch ersetzt werden, weil dem die ‹Ohren› fehlen. (also die Sektorenkennzeichnungen, die man normal hinten sieht. Das sind zwei rote Markierungen, die den Wendewinkel angeben sollen. )

Okan beim Harpunenfischen
Der neue Windgeber ist drauf!!
Blick von oben. 20m ist schon hoch…
….und er funktioniert auch!

Das waren Super Neuigkeiten für heute! Der neue Windmesser ist montiert und funktioniert. Damit ist jetzt das Navigationssystem komplett durch eine Hightech Anlage ersetzt. Fehlt nur noch eine Kleinigkeit mit der Stromversorgung, die werde ich dann nächste Woche beheben. Aber abgesehen davon lässt sich das sehen. Das Radar ersetze ich im Moment noch nicht – das brauche ich nicht dringend, ausserdem kostet es viel. Später mal. Vielleicht.
Ich warte ja seid einem halben Jahr noch auf das Funkgerät. Die Chip Engpässe sind wohl immernoch nicht vorbei. Muss ich mal bei dem Händler nachfragen, wie denn nun der Stand ist.

Und dann war dann noch: Der Cockpit Tisch!

zusammengeklappt
Einfach ausgeklappt, z.B. während dem Segeln
Jetzt kann man da standesgemäss dinieren

Die Sache mit dem Cockpittisch hat ja eine Geschichte. Da war ich mal in Hamburg und habe da einen Schreiner gefragt, ob er mir den auch am Samstag verkaufen würde – ich sei eben gerade in Hamburg. Die knappe Antwort war, dass Samstag geschlossen sei….. Also hat es jetzt der türkische Schreiner gemacht. Und zwar sehr gut. Nachhaltig. Die Beschläge sind nämlich noch vom alten Tisch. Die konnte man ja noch verwenden.

Tja …. das wars. Länger geworden als gedacht. Und nein, das hört wohl so schnell nicht auf mit dem ganzen technischen Zeug was gemacht wird. Aber es geht was und ich werde sicher auch noch was aus der Türkei zu berichten haben, wenn ich da bin.

In diesem Sinne: So long Folks!

Gedünsteter Hase mit Gemüse

Gedünsteter Hase mit Gemüse

Nachdem wir beim Sailor’s House waren, haben wir dann das erste Mal in einer Bucht übernachtet. Ungünstigerweise hatte ich wohl eine SIM-Karte gekauft, mit der die Abdeckung ziemlich schlecht war. Deswegen gab es in praktisch keiner Bucht mehr Empfang und so konnte der Blog nicht…

Be flexible

Be flexible

Endlich! Nachdem ich nun doch schon einige Fragen nach den Blog Einträgen hatte – es ist nichts passiert. Ausser dass ich entweder zu beschäftigt oder schlicht zu faul war. Solls geben. Nun sitzen wir hier im Hafen von Datca (Mandeln und Honig) und hören die…

Countdown: 5d to go – Vorbereitungen

Countdown: 5d to go – Vorbereitungen

Nachdem ich Ostern beim Boot war, steht nun zu Pfingsten der nächste Besuch in Marmaris an. An Ostern schien das noch so weit entfernt, nun sind es nur noch 5 Tage. Dann werden wir (Sven & Julia) eine Woche auf dem Boot verbringen. Der Plan ist, dass wir dann segeln gehen – what else. 😉

Bis dahin stehen aber noch einige ‹Kleinigkeiten› an, die noch erledigt werden sollten.

Da der Bootsrumpf neu lackiert wird, ist nun Mustafa schon seit 14 Tagen dran. Er hat den Rumpf geschliffen, ausgebessert, nochmal geschliffen, ausgebessert, geschliffen…. Also insgesamt etwa 3 Durchgänge gemacht.

Ausbessern der Dellen und Macken
…und noch mehr davon


Sieht jetzt alles einfach aus. Aber es wäre ja zu einfach. Damit man hinten die Stufen abnehmen kann, musste man da ja irgendwie drankommen. Das hatte dann Okan übernommen und kurzerhand die Wand in der Master Cabin abgenommen. Nach all dem kam dann wieder eine Schicht Epoxy Primer (Grundierung) drauf.

Rückwand in der Master Cabin
Da suchen wir uns doch eine schöne Farbe aus :))
Es wird nicht Matterhorn weiss – einfach weiss eben. RAL 9010.
eine Schicht Primer
Die Backbordseite – schleifen
grundieren…

Im Moment sieht es so aus, als ob das Boot dann tatsächlich fertig wird. Am Montag sollte der Lack eintreffen. Dann wird lackiert und anschliessend kommt das Boot nach dem Aushärten des Lacks ins Wasser. Da haben Okan und ein paar andere noch zu tun. Wenn der Lack drauf ist, kommen auch noch neue Beschriftungen drauf. Muss ja, die alten sind abgeschliffen worden. Dank Achim habe ich nun eine neue Beschriftung, die dann draufkommt.

Die neue Schrift. Allerdings dann nicht in schwarz, sondern türkisblau. Oder Blautürkis?

Soweit der Plan bis hierher. Damit es nicht langweilig wird, werden dann noch die Scheiben der Luken ausgetauscht. Die sind grösstenteils undicht, dewegen müssen die raus und mit neuen Dichtungen wieder rein.

Schon wieder einen Teil vom Boot auseinandermontiert…

Was noch? Achja. Die Bug Kabine. Die wird zur Doppelkabine. Das macht gerade der Schreiner. Kann man sagen, das hätte man alles früher machen können. Stimmt. Nur – der Schreiner hatte einen Unfall mit komplizierten Brüchen und ist deswegen 8 Wochen ausgefallen. Jetzt ist er aber wieder auf dem Damm und hat erstmal vorn alles zerlegt…

nach Destruktion…
kommt Konstruktion
Vorher…
Nachher

Jetzt fehlen eigentlich nur noch die Matratzen. Die sind von SouthWest vermessen worden und nun gerade in Arbeit. Kann also gut sein, dass das auch fertig wird bis Pfingsten.
Jetzt fehlt fürs Erste ’nur noch› der Windsensor auf dem Mast oben. Das geht aus Sicherheitsgründen leider nicht an Land, wo das Boot gerade steht. Die Marina hat was dagegen, dass man da auf den Mast klettert. Also muss das wohl dann am Freitag nächste Woche passieren. Dann sollte das Böötchen im Wasser sein.

Neben all dem steht dann noch die Überprüfung der Feuerlöscher und der Rettungsinsel an. Die neuen Rettungswesten werden wir dann mitbringen. Also wieder mal Packen und vermutlich mit reichlich Übergewicht dann auf den Flieger in den Süden….

Was noch? Ah…. Fast vergessen. Nach Beschwerden über die Angelausrüstung letzes Jahr wird es auch hier einen ‹Upgrade› geben. Die Aldi Angel ist wohl doch nicht so das Gelbe vom Ei. Gut – zugegebenermassen kann man damit nicht mal eine Dorade fangen. Und erst recht keinen Thunfisch. Also muss da was Gröberes her.

Die Rolle für die Doraden
Die Rolle für den Thun

Den Marketing Text von der grossen Rolle will ich Euch nicht vorenthalten:


«Diese Rollen sind nach wie vor die bekanntesten und am häufigsten zum Big Game Fischen eingesetzten Rollen der Welt. Überall auf der Welt kann man an Bord der Big Game Boote eine Penn Senator Rolle finden. Sogar nach jahrzehntelangem Einsatz tun sie noch immer zuverlässig jeden Tag ihren Dienst. Sie sind praktisch unverwüstlich! Wer erinnert sich nicht an die berühmte Szene im Film «Der Weiße Hai», als die Senator Rolle den ersten Kontakt des Haies signalisierte…»


Na denn. Der weisse Hai müsste es nicht gerade sein. Aber es war die einzige Rolle, die ich gefunden habe, auf die dann 1000m Schnur draufpassen. 🙂
Die passenden Angeln sind bestellt und werden wir dann als Sperrgepäck mitnehmen. Die Rolle für den Thunfisch nimmt dann Andi später im Jahr mal mit.

Alsdenn – update folgt!

Tag 7 – das vorläufige Ende und der Käse mit Mustafa

Tag 7 – das vorläufige Ende und der Käse mit Mustafa

Heute hätte ja eigentlich angestanden, in den Mast hochzugehen und dann den Windmesser zu installieren. Da aber Okan vollkommen ausgelastet war, ein Boot parat zu machen zum Einwassern habe ich dann schlussendlich beschlossen, mir den Stress am letzten Tag zu ersparen und das zu delegieren.…


Translate »