Theorie und Wirklichkeit

Theorie und Wirklichkeit

Heute morgen hatte ich ein wenig Mühe, in die Gänge zu kommen. Nachdem ich dann mal aufgestanden war, musste dann aber schon noch was gehen. Also mal geschaut, ob ich heute einen Sightseeing Tag einlege. Da habe ich dann festgestellt, dass es in Marmaris ein Burg gibt. Also denn mal los
Man muss dazu sagen, dass auch hier immer weiter angezogen wird. Ausgangssperre praktisch für alle. Nur paar Lebensmittelläden haben offen. Fast schon ein bisschen trostlos…
Zur momentanen Situation passt der Titel auch. Denn der WordPress Server will das Bild, was hier hin soll nicht hochladen. Pffff….. 21, 22, 23…Ommmmm

Doch noch gekommen, das Bild. Wie Sie sehen, sehen sie nichts. Kein Verkehr, niemand auf der Strasse.

Also das Auto irgendwo in der Stadt abgestellt und herumgeirrt. Das ist so verwinkelt, dass ich den Eingang zu der Burg erstmal finden musste. Gut – wäre ich am Wegweiser nicht irgendwann einfach vorbeigelaufen ohne ihn zu sehen und zu lesen, wäre das vielleicht schneller gegangen. Aber Umwege erweitern die Ortskenntnis. So auch hier. Zuerst am Wasser entlang…

Und dann viele kleine Gassen..

Und da wars dann. Der Eingang zur Burg!



….geschlossen. Na super!

Ja nu…. wenigstens mal paar Schritte gemacht und das Schild fotografiert. 😉 Also dann, wieder zum Boot. Bin ja nicht zum Spass hier.

Blick von oben auf die Marina. Das mit der blauen (geflickten) Plane ist die Mustang. Noch eine nette Gegend, eigentlich. Die Marina liegt abseits in einem Naturschutzgebiet. (Da wo der Salamander wohnt ;)) Deswegen zwar etwas abgelegener, aber um so schöner dort. Die paar Meter mehr fallen da nicht so ins Gewicht.

Und lose geht’s. Ich wollte ja heute endlich mal voran machen mit dem Elektrokram. Aber vermutlich hab ichs ja deswegen ein bissl vor mir hergeschoben, weil ich vom Boot am Zürichsee wusste was Elektrik auf einem Boot meistens für ein Gewürge ist. Da ist selten was wie daheim ‹Lampe raufschrauben, anschliessen, fertig›. Allein Schritt eins geht meistens schon mindestens eine halbe Stunde. Meist länger. In dem Fall meist länger. Erstmal das alte Teil weg. Und zwar so, dass ich nicht nochmal neu Kabel legen muss. Das geht schon ewig. Ohne Akkuschrauber…. Jesses…
Dabei bin ich doch im carfursa noch vor einem gestanden und hab überlegt, ob ich den nicht doch kaufe. Ich habe mit mir gerungen, dann hat die Unvernunft gesiegt. Nochmal zum Carfursa und das Teil gekauft, was ich für Spielzeug aus der Puppenstube gehalten habe:

Tja. Was soll ich sagen. Ich hätte mich gern eines besseren belehren lassen. Aber es war aus der Puppenstube. Das Gerät war nicht mal in der Lage, eine Schraube in das Holz vom Boot zu drehen. Raus auch nicht.
Wenigstens nur 10 Euro für die Tonne. Und eine Stunde unterwegs gewesen dafür….
Also wenn jemand weiss, wer das gern als Spielzeug für ein Kind haben will…bitte melden. Wobei das auch kontraproduktiv sein kann. Das Kind will vermutlich nie einen Handwerkerberuf erlernen oder sonstwas mit Schrauben zu tun haben anschliessend.
Was solls. Munter ans Werk und schon waren Stunden später 3 Lampen und eine USB Ladebuchse installiert. Währenddessen es draussen munter gewitterte und auch hagelte. Jetzt bin ich seit 22:00 im Hotel und freue mich, dass es im Bett wärmer ist als draussen. Für mehr als 10 Grad hat es nicht mehr gelangt draussen.

Oh! Eins hätte ich fast noch vergessen. Zur Freude einer einzelnen Person habe ich noch Stauraum gefunden. Die Bilder sind dann auch noch dabei. :))
Im Gegensatz zum Akkuschrauber hat sich dann die chinesische Crimpzange super bewährt, um die ganzen Stecker dranzupressen (ca. 30).

Das Geniale an diesen neuen Leuchten:
1. Sie sehen gut aus
2. Man kann auch das Handy dran laden. Das ist jetzt praktisch wie auf den neuen Yachten, in denen ist in jeder Kabine sowas. Wie jetzt auch auf der Mustang. Also state of the (f)art. Gut, ganz unpraktisch ist das schon nicht.
3. Die Leuchten haben einen Sensor Taster, über den man auch dimmen kann
4. Weil es ein Sensor Taster ist, gehen die – wenn man am Hauptschalter abschaltet – und wieder an – nicht einfach wieder von selber an. Man muss sie schon von Hand wieder einschalten.



Und hier der Stauraum




2 thoughts on “Theorie und Wirklichkeit”

  • Hi Sven,

    wieder mal ein ganz toller Bericht.

    Schade, dass die Burg geschlossen hatte. Ist aber vermutlich wie mittlerweile (fast) überall, alles hat dicht gemacht.
    Die Lampen sehen ja richtig toll aus, auf dem frisch gestrichenen Holz sowieso. Weiter so!

    Gruß
    Markus

    • Hallo Markus,
      ganz vielen Dank für Deine ganzen Kommentare – sehr cool!
      Zwischenzeitlich bin ich auf dem Rückweg und habe doch einiges anleiern bzw. gleich erledigen können. Dann kommt das Teil zumindest im Salon dann runderneuert daher. Gut – auch sonst waren noch paar Sachen zu machen und im Grund bin ich durch mit der Liste.
      Liebe Grüsse,
      Sven

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Translate »